Klassenfahrt 8b

Unsere Klassenfahrt nach Welschbillig

Am Mittwoch, dem 20.09.2017, ging es für uns auf Klassenfahrt nach Welschbillig in der Nähe von Trier. Die Freude war riesig groß, als wir nach ungefähr zweieinhalb Stunden Fahrt endlich an unserer Jugendherberge ankamen. Wir verteilten die Zimmerschlüssel und liefen auf unsere Etage hoch, um die Zimmer zu beziehen. Nachdem das dann auch gemacht war, bekamen wir unsere Lunchpakete und konnten zu unserer ersten gebuchten Aktivität gehen: Bogenschießen. Zuerst wurde uns der Umgang mit Pfeil und Bogen erklärt und dann durften wir es auch schon selbst ausprobieren. Die einen waren besser als die anderen, aber im Großen und Ganzen hat es allen sehr viel Spaß gemacht. Wir räumten auf und blieben noch etwas auf dem wunderschönen Gelände der Jugendherberge. Dann gab es auch schon Abendessen: Suppe, Spaghetti Bolognese und Kuchen. Wir hatten ein wenig Freizeit und wurden dann am Abend zu den zwei gemieteten Kegelbahnen des Hauses geführt. Wir hatten ein paar lustige Kegelrunden und waren alle ziemlich müde, als es dann wieder auf die Zimmer ging. Um 23 Uhr war dann auch Nachtruhe und somit war der erste Tag der Klassenfahrt schon vorbei.
Als wir am nächsten Morgen um ca. 8 Uhr zum Frühstück geweckt wurden, hieß es erst einmal um die Wette duschen und anschließend schnell zum Frühstück gehen. Nach dem Essen wurde uns dann der Tagesablauf erklärt. Uns wurde gesagt, dass wir eine Wanderung mit Aufgaben zu einem Felsen machen, von dem wir uns dann abseilen. Bis Viertel vor elf hatten wir Freizeit und dann wanderten wir los. Als wir dann am Felsen ankamen, wurde den ersten ein bisschen mulmig. Über einen kleinen Weg stiegen wir auf den 12 Meter hohen Felsen. Dort bekamen wir von unserem Betreuer die  Gurte angezogen und dann ging es auch schon los .Immer zu zweit haben wir uns abgeseilt. Obwohl manche Höhenangst haben, haben sich die meisten doch überwunden und sind runtergeklettert. Es war erstaunlich, wie trotzdem alle zu einem gehalten haben und versucht haben, einen zu motivieren, auch wenn man nicht bereit war, runter zu klettern. Aber einen Applaus haben natürlich alle fürs Versuchen bekommen. Nach ca. 3 Stunden waren alle an der Reihe und wir gingen zurück zur Jugendherberge. Nach ca. einer Stunde Freizeit machten wir den Grill an und hatten einen schönen Abend alle zusammen am Lagerfeuer. Somit endete dann leider auch schon der zweiten Tag der Klassenfahrt.
Nachdem wir alle mehr oder weniger ausgeschlafen aufgestanden waren und uns fertig gemacht hatten, bekamen wir Brötchen zum Frühstück. Wir mussten unsere Sachen schon zusammen packen und verließen die Zimmer gegen 10 Uhr. Frau Ilgart und Herr Sieven schauten noch mal durch, ob auch wirklich alles mitgenommen wurde, was uns gehört und die Klasse verließ die Jugendherberge nach drei wunderschönen Tagen dann auch schon wieder. Unser Bus hatte anderthalb Stunden Verspätung und wir machten es uns noch ein letztes Mal auf dem Gelände gemütlich. Als der Bus dann endlich ankam, traten wir leider auch schon die ebenfalls zweieinhalb stündige Heimreise an. Es waren wirklich tolle drei Tage, durch die wir als Klasse zusammen gewachsen sind.

 

Von Lisa Bethlehem und Joana Marx