Assisifahrt 2021

Fahrt nach Assisi – mehr als Pizza und Beten

In der ersten Herbstferienwoche 2021 stand die Assisifahrt an, organisiert von Pater Daniel und in Begleitung zweier Eltern. Zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-Q2 hatten sich zuvor angemeldet, um den Spuren Franz von Assisis zu folgen. Mit Begeisterung berichtet Pater Daniel von den Erlebnissen auf dieser Reise. Erlebnisse, die ihn immer wieder aufs Neue faszinieren und jedes Jahr dazu ermutigen, eine solche Fahrt für Schüler des FGVs anzubieten. Mit steigender Nachfrage. Bei dieser Fahrt geht es aber nicht darum, in Italien gemeinsam Pizza essen zu gehen oder stundenlang im Stillen zu beten. Vielmehr geht es darum, die Lebensweisheit Franz von Assisis hautnah zu erleben, ohne Handy, Internet und Massenkonsum. Auf dieser Reise kommt man eine Woche lang in einem urigen alten Bauernhof in den Bergen weit ab der Zivilisation zur Ruhe. Assisi befindet sich in Mittelitalien in der Region Umbrien. Der Bauernhof ist umgeben von ein paar wenigen Schafhirten und Weinbauern, Konzept Selbstversorgung. So kommt man zusammen, kocht gemeinsam in der großen Küche und im hauseigenen Steinofen oder genießt die Zeit bei geselligen Spieleabenden.

Täglich standen andere Touren auf dem Plan. So lernten die Reisenden die historischen Stätten kennen, an denen Franz von Assisi ebenfalls zu Lebzeiten gewesen ist. Neben abenteuerlichen Gondelfahrten in Gubbio wurden z.B. auch die Grotten des Klosters in Greccio besucht, der Ort, an dem Weihnachten „erfunden“ wurde. Nein, damit sind keine Geschenkeberge gemeint, die der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten anschleppt. Dies ist der Ort, an dem Franz von Assisi das erste Krippenspiel ins Leben rief und mit den Menschen Weihnachten feierte, also die Menschwerdung bewusst machte. Wenn bei Euch jetzt dieser „Aha“- Moment einsetzt, dann ist es genau das, worum es Pater Daniel bei dieser Reise geht. Es geht nicht darum, in Italien Pizza zu essen oder shoppen zu gehen. Entsprechend der Lebensweisheit des Franz von Assisi geht es um die Besinnung auf das Wesentliche, auf das wirklich Wichtige und eigentlich Wertvolle im Leben. So wird diese einwöchige Tour zur Erkenntnisreise für alle Beteiligten.

Es darf gelacht werden, z.B. dann, wenn das tröpfchenweise verfügbare Weihwasser zum Segnen der erstandenen Souvenirs von den Wachleuten skeptisch beäugt wird oder es bei „Gina“ einen leckeren Espresso und original italienisches Eis gibt, während man auf der Piazza del Comune in Assisi die Touristen beobachtet. 

Wer mit Pater Daniel reist, der wird seine Begeisterung für diese Fahrt und die Erlebnisse vor Ort direkt spüren, vor allem aber seine Leidenschaft für das Kochen und den kulinarischen Genuss. Bei ihm wird gerne echt italienisch gekocht, z.B. toskanischer Braten mit unverschämt vielen Knoblauchzehen, Zitronenabrieb und Rosmarin aus dem eigenen Garten. Dafür müsst ihr übrigens nicht nach Assisi reisen. Im Franziskanerkloster gibt Pater Daniel regelmäßig Kochkurse (bald geht’s wieder los, Infos hierzu folgen).

Auf die Frage, warum FGVler unbedingt an der Reise teilnehmen sollten, sagt er:

„Erstens: Du kommst anders wieder als du hingefahren bist. Zweitens: Du lernst, über den Tellerrand hinaus zu schauen.“

Und wer war jetzt nochmal dieser Franz? Tja, heutzutage wäre es jemand, der mit ein paar anderen Ökos „Containern“ geht, um gute Lebensmittel nicht zu verschwenden und sinnlos wegzuwerfen. So beschreibt Daniel Franz von Assisi auf meine Frage hin, welche Rolle dieser wohl in unserer heutigen Welt einnehmen würde. Wer diesen Franz gerne kennenlernen möchte und in sich selbst entdecken will, der sollte sich unbedingt der Fahrt nach Assisi anschließen. Leider ist der Termin (21.-28. Mai 2022) nächstes Jahr bereits teilnehmermäßig ausgebucht. Bei Interesse meldet Euch doch trotzdem gerne bei Pater Daniel, vielleicht klappt es im Folgejahr. Lieber Pater Daniel, Dir herzlichen Dank für das freundliche Interview und die eindrucksvollen Bilder von Eurer Reise. (Laura Frings)

Bei Interesse meldet euch bitte per Mail direkt bei Pater Daniel (Schulpastoral@franziskus-gymnasium.de). Teilnahme an der Fahrt ab Klasse 8 möglich.