Sinn(e) für Freiheit & Frieden

"Sinn(e) für Freiheit und Frieden“, so lautet das Friedensprojekt unserer Schulgemeinde, das am 27.06.2019 von 13.45 -15.00 Uhr in der Klosterkirche sowie auf der Kriegsgräberstätte Vossenack geplant ist.

Dieses Friedensprojekt knüpft nahtlos an das Schulprojekt „Friedenstaube“ aus dem Jahre 2014 an. 80 Jahre nach dem Beginn des II. Weltkrieges, 70 Jahre Grundgesetz, 75 Jahre nach den verheerenden Kämpfen im Hürtgenwald, 30 Jahre Mauerfall sind historischer Anlass genug, den Wert der „Freiheit“ und des „Friedens“ in einem Zeitalter, in dem die Demokratie und die Schöpfung der Erde immer neuen Bedrohungsszenarien ausgesetzt sind, in den Mittelpunkt zu stellen.  Da am 27.06.2019 außerdem der russisch-deutsche Jugendaustausch des Kreises Düren mit dem Thema „Wege der Verständigung“ zu Ende geht, stellt unser Schulprojekt gleichzeitig den Abschluss der Begegnungswoche dar.

Unser Friedensprojekt findet zum einen in der Klosterkirche sowie zum anderen auf der Kriegsgräberstätte statt. In der Kirche ist eine szenische Auseinandersetzung mit dem Thema „Krieg“ geplant, während auf der Kriegsgräberstätte eine Inszenierung bezüglich „Wege zum Frieden“ stattfinden soll. Während die Inszenierung in der Kirche von 8 „Sinnestänzern“ (Auge, Ohr, Hand, Mund) + Musikern von statten geht, soll auf der Kriegsgräberstätte   - ähnlich wie bei der Aktion „Friedenstaube“ - die ganze Schulgemeinde mit eingebunden werden.

Alle Schulklassen sollen im Vorfeld in das Projekt mit einbezogen werde. Jede Klasse soll ein Banner gestalten, auf dem in einer Sprache dieser Welt das Wort „Frieden“ kreiert wird. Dieses Banner soll dann in der Kirche aufgehängt werden. Am Schluss der Aktion sollen auf der Kriegsgräberstätte  hunderte bunte (ökologisch abbaubare) Luftballons mit speziellen  Friedenswünschen in die Luft gehen.

Die unten abgebildeten Zeichnungen für die Sinne "Auge", "Mund", "Ohr" und "Hand" hat unsere Q1 Schülerin Julia Scherner angefertigt.