Konzert in der Aula: Benedikt Schander

Ein-Mann-Band an Gitarren, Looper und Klavier

„Die Texte sind mir am wichtigsten.“ So leitete Benedikt Schander, der in diesem Jahr am FGV das Abitur gemacht hat, das Konzert ein. Seine Lieder, in denen er auch persönliche Erfahrungen und Ansichten verarbeitet, handeln von Träumen, Liebe – erfüllter und unerfüllter -, aber auch vom sinnlosen Verschwenden der Zeit und Abschiednehmen. Nachdenkliches, Lyrisches wechselt sich ab mit Rockigem und Rapelementen, Lieder mit Instrumentals.

Seit mehreren Jahren singt, spielt (Klavier, Keyboards, Gitarre) und komponiert Benedikt Schander schon und unterhielt die Zuhörer mit der ganzen Bandbreite seines Könnens. Dank einer ausgeklügelten Technik erzeugte er die Illusion einer Band, und bei dem Song „Dream Bay“ unterstützte ihn Bendix Loevenich, der dieses Lied komponiert hat. Ansonsten stammten nicht nur alle Texte, sondern auch sämtliche Kompositionen aus Schanders Feder. Die Zuhörer bedankten sich mit viel Applaus und ließen ihn erst nach drei Zugaben von der Bühne.